online learning

Es gibt ja so viele Ausdrücke, die zur aktuellen Situation passen. “Aus der Not eine Tugend machen” ist wohl das, was gerade am meisten positive Energie freisetzt… Endlich mal Zeit für die Dinge, die ja schon ewig im Kopf rumschwirren oder auf irgendeinem unbearbeiteten Schreibtischstapel ihr Dasein fristen.

Bei mir sind das u. a. auch einige Ideen dazu, wie ich mein Angebot online realisieren kann. Eigentlich bietet das Schreiben sich dafür an: Texte lassen sich gut digital bearbeiten und/oder kommentieren, es gibt, gerade was das wissenschaftliche Schreiben angeht, viel mehr Möglichkeiten, Texte selbst schreiben zu lassen (und zu lesen, versteht sich), anstatt zu viel zu erklären. Eigenständiges Arbeiten, Selbstorganisation – all das lässt sich per “Distance Learning” vermitteln. Und ich finde es großartig, dass so etwas möglich ist.
Und trotzdem – ich habe dieses reine Arbeiten im Netz vielleicht auch deshalb so vor mir her geschoben, weil ich nicht so vollständig überzeugt davon bin und den persönlichen Kontakt zu Teilnehmenden und Lernenden sehr schätze.

Aber, meine Güte, wird uns nicht gerade allen klar, dass ohne diese Möglichkeiten wirklich alles stillstehen würde? Und feuert es nicht gerade auch die Kreativität an, sich mit neuen Medien und Methoden auseinandersetzen zu müssen? Ich freue mich darauf, Neues zu lernen und auszuprobieren und werde hier sicher bald ein paar Workshop-Ideen veröffentlichen.

Gute Gesundheit, als Gruß durchs Netz, auf dass die Leitungen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.